Sporthalle ein Sorgenkind der SG Wißmar

Artikel vom 26.02.2013 – 17.35 Uhr aus der Gießener Allgemeinen (www.giessener-allgemeine.de)

Keine Veränderungen an der Vereinsspitze – das ist das Ergebnis der Vorstandswahlen der Sportgemeinde Wißmar während der Hauptversammlung im Bürgerhaus. Vorsitzender bleibt Carsten Fiedler. Auch Schriftführerin Alexandra Hofmann, 2. Kassenwartin Ute Damm und Jugendleiterin Julia Speier wurden bestätigt. so_wissmarSG_270213 Lupe – Artikelbild vergrössern Ehrungen langjähriger und verdienter Mitglieder standen an.

Beisitzer bleiben Edith Scheidler, Margret Pohl, Heinz-Jürgen Eckhardt und Gabi Rolshausen. Ein neues Beisitzeramt für Turnen mit Sonderaufgaben übernahm Katja Hounshell. In seinem Jahresbericht verwies Vorsitzender Carsten Fiedler auf die stolze Zahl von 980 Mitgliedern, womit die SG der größte Verein in Wißmar und der zweitgrößte in Wettenberg ist. Als größtes Sorgenkind des Vereins bezeichnete Fiedler das Projekt Sporthalle. Als Träger der Sporthalle fühle sich die SG häufig alleine gelassen. Hier kritisierte er vor allem die unsachgemäße Nutzung von Halle und Geräten, die Verdreckung von Räumlichkeiten, Entsorgung von Müll und die Parkplatzprobleme. Auch bemängelte der Vorsitzende das fehlende Verständnis für unabdingbare Entscheidungen. Eine Sporthalle und die damit verbundenen Dinge zu managen, sei für ehrenamtlich Tätige kaum zu leisten. Fiedler ließ noch einmal die zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen des abgelaufenen Vereinsjahres Revue passieren, denen fast durchweg Erfolg beschieden war. Dennoch zeigte sich der Vorsitzende über verbale Attacken und persönliche Diffamierungen gegenüber Vorstandsmitgliedern sichtlich »angefressen« und kleidete dies in klare Worte. Alle Vorstandsmitglieder übten ihre Arbeit ehrenamtlich aus, opferten ohne Bezahlung viel Freizeit und seien bemüht, ihr Bestes für den Verein zu geben, führte er aus. Doch gebe es auch für sie ein Leben neben der Arbeit und dem Verein. Seinen besonderen Dank richtete er an alle Vorstandsmitglieder, Abteilungs- und Übungsleiter. Eine lebhafte Diskussion entwickelte sich nach dem Kassenbericht von Andrea Fiedler. Dieser wies im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Minussaldo von 1604 Euro aus. Deshalb erging aus den Reihen der Versammlung der Antrag an den Vorstand, für die nächste Hauptversammlung im kommenden Jahr Vorschläge für eine Beitragserhöhung zu formulieren. Diesem Antrag folgte die Versammlung bei einer Gegenstimme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.